WM-Kader steht: Gauland sucht deutschen Nachbarn

„Wer von euch möchte mein Nachbar werden?“, fragt Alexander Gauland in Richtung der für den WM-Kader nominierten DFB-Spieler. Er wünsche sich schon immer einen so richtig deutschen Nachbarn, der für sein Vaterland einsteht. In dieser netten Gesellschaft ließe sich doch sicher jemand finden.

Ausgeschlossen sei, wie schon im Jahr 2016 verkündet, Jerome Boateng, neben dem er aus ungeklärten Gründen nicht wohnen will. Auch in der Nachbarschaft von Antonio Rüdiger, Jonathan Tah und Leroy Sane möchte er nicht wohnen, da er sie rein optisch nicht ansprechend fände. Ilkay Gündogan, Sami Khedira und Mesut Özil schließe er aus, da ihm deren Lebensgeschichte nicht gefalle.

Alle anderen jedoch seien potenzielle Kandidaten. Gauland verkündete: „Ich lasse erst einmal alle Bewerbungen eintrudeln und treffe dann eine weise Entscheidung. Es wäre super, wenn aus den Unterlagen hervorgehen würde, wie die jeweiligen Vorfahren am Krieg beteiligt waren. Pflicht sei jedoch ein Familienstammbaum, der aufzeige, dass die Familie reinrassig deutsch sei.

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.