Özil spielt in Nations League gegen Frankreich

Özil zurück in DFB-Startelf gegen Frankreich: „Hat mir wieder SMS geschrieben“

Eine echte Überraschung hatte die heutige Startelf der deutschen Nationalmannschaft für das Eröffnungsspiel der Nations League gegen Frankreich zu bieten. Jogi Löw berief entgegen aller Erwartungen Mesut Özil zurück in seine Stammformation. Aufwartenden Journalisten sagte er: „Der Mesut hat sich wieder bei mir gemeldet“. In seiner SMS stand demnach:

Jogi, tut mir leid die Rücktritt. Stehe heute 20.45 auf dem Platz. Dein Mesut

Angebliche Özil-SMS an Nationaltrainer Joachim Löw


Die ganze Özil-Rassismus-Integrations-Debatte scheint vergessen

Dies habe Joachim Löw direkt dazu veranlasst, Mesut Özil doch noch eine Chance zu geben. „Wir waren immer dicke miteinander -und Medien, die sich so einen Mist ausdenken, können unsere Freundschaft auch nicht zerstören“, sagte Löw.  Von Özil hingegen wird berichtet, dass er auf Nachfrage eines Reporters nur mehrmals mit seinem linken Augen zwinkerte.

Beim Abschlusstraining war Mesut Özil noch nicht dabei. Es wird behauptet, er habe noch ein wichtiges Treffen mit einem Staatspräsidenten gehabt.

DFB-Aufstellung: Löw setzt wieder auf die gleichen Spieler

Auch beim Blick auf die sonstige Startelf fällt auf, dass Joachim Löw seiner bisherigen Linie treu geblieben ist. Abgesehen von Matthias Ginter und mit Abstrichen Antonio Rüdiger setzt er auf die gleiche Elf, die auch bei der WM versagte. Nur Sami Khedira wurde ganz aus dem Kader verbannt.

 Vor allem wird aber interessant zu sehen sein, wie sich Mesut Özil heute gegen Frankreich schlagen wird.

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.