verspätung

„Gewöhnlich verspätet“: DB führt Pünktlichkeitsalarm ein

Die Deutsche Bahn hat erste Maßnahmen ergriffen, um auf den „missglückten“ Start der neuen ICE-Schnellstrecke zwischen Berlin und München zu reagieren. Ein neuer Service soll die aufgeregten Gemüter nun beruhigen: Bei pünktlicher Abfahrt sendet die Bahn zukünftig eine Push-Benachrichtigung aufs Handy. Damit soll vor allem die Wartezeit der Kunden am Bahngleis reduziert werden.

Den Pünktlichkeitsalarm werde die Bahn zukünftig nicht nur im Fernverkehr, sondern auch im Regional- und Nahverkehr anwenden, teilte der Konzern mit. „Verspätungen sind bei uns gewöhnlich- deshalb setzen wir den Alarm von heute an bei allen Verbindungen ein“, erklärte Bahn-Chef Richard Lutz die Maßnahme gegenüber dem Bildungsbad.

Heizstrahler und zusätzliche Sitzmöglichkeiten für lange Wartezeit am Gleis

Ihm liege viel daran zu betonen, dass „es ein zusätzlicher kostenloser Service für unsere Kunden ist“. Das Unternehmen tue alles dafür, um die Reisen so angenehm wie möglich zu gestalten. Für die langen Wartezeiten am Gleis plane man bereits, zusätzliche Sitzmöglichkeiten zu schaffen und Heizstrahler zu montieren.

Ein anderer Service hingegen fällt in Zukunft weg: Der Verspätungsalarm. Die Bahn geht davon aus, dass sie die derzeit herausgegebenen Benachrichtigungen so um 98% senken kann.

 

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. 15. Juni 2018

    […] die Wahrheit verbreiten? Du fährst noch mit deinem Burcar durch die Gegend, obwohl du vom neuen Pünktlichkeitsalarm der Deutschen Bahn gehört hast? Und forderst im Zuge der Gleichberechtigungsdebatte die […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.