arbeiter

Einheitstag: AfD fordert Eingewanderte zur Arbeit auf

„Eine Abwandlung des Wortes „deutsch“ steht nicht umsonst im Namen des heutigen Feiertags“, heißt es in einer Pressemitteilung der AfD. In dieser fordert die Partei Eingewanderte dazu auf, auch am Tag der deutschen Einheit arbeiten zu gehen. Es sei ein Feiertag der Deutschen, den die Ausländer nicht auch noch stehlen dürften. Wer sich nicht daran halte, müsse mit Konsequenzen rechnen. Im Statement heißt es: „Wer hier herkommt und nicht arbeitet, muss das Land direkt verlassen. Heute, wie auch an jedem anderen Tag“.

Um heute einen arbeitsfreien Tag zu beantragen, müssten alle Menschen mit ausländisch klingendem Namen ihren eingescannten deutschen Pass an die Mailadresse ichbineinekartoffel@deutschland.de senden. Innerhalb der nächsten Wochen würde die AfD eigenständig in jedem Fall prüfen, ob die rechtlichen Bedingungen eingehalten wurden. Ist das nicht der Fall, droht laut dem Parteivorsitzenden der AfD, Jörg Meuthen, neben der Ausweisung sogar noch eine Rückzahlung der erhaltenen Sozialgelder.

Wörtlich sagte er: „Wenn in Syrien, Afghanistan oder dem Irak gefeiert wird, geben wir der deutschen Bevölkerung doch auch nicht aus Solidarität frei. Wer also mit ausländischen Wurzeln der Arbeit fernbleibt, ist ein Verweigerer und sollte jegliches bisher erhaltenes Geld an den deutschen Staat zurückzahlen“. Zukünftige Ansprüche gegenüber dem deutschen Staat wären damit ohnehin verwirkt.

Unterstützung vom Arbeitgeberverband

Ob die Partei diese Forderungen jedoch noch so kurzfristig umsetzen kann, scheint fraglich. Unterstützung gibt es zumindest von der Bundesvereinigung der deutschen Arbeitgeberverbände. Präsident Ingo Kramer sagte: „Endlich mal eine gute Initiative der AfD. Unseren Mitgliedern geht durch so einen Feiertag ein riesiger Umsatz flöten, vielleicht können die Eingewanderte das ein wenig auffangen“.

 

 

 

 

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.