Bundestag beschließt Gewerbepflicht für Dealer

Berlin. Am späten Samstagabend hat der Bundestag das Gewerbegesetz in seinen Grundzügen reformiert. Von nun an müssen auch Händler, die bisher unter der Hand Drogen oder Waffen verkauften, Gewerbe anmelden.

Der Gesetzesentwurf war von FDP und SPD auf den Weg gebracht worden. Christian Lindner sagte dem Bildungsbad: „Die Dealer sind für unser Land als Kleinunternehmer enorm wichtig. Es war längst überfällig, für sie den gleichen rechtlichen Rahmen wie für andere Unternehmen zu schaffen“.

Die Reaktionen in den sozialen Medien fielen überwiegend positiv aus. Auf Twitter schrieb der User „smokeweed420“: „geil, kann ich mir sogar im Internet n guten Dealer suchen“. Und auch der Unternehmer Ben Kleist findet: „Ein guter Schritt! Gleiche Voraussetzungen für alle Händler!“ Selbst bei der Polizei knallten die Sektkorken. Die neue Regelung würde die Fahndungsarbeit maßgeblich erleichtern.

Bisher hat niemand Gewerbe angemeldet

Nur die Betroffenen selber können sich noch nicht so richtig mit dem Beschluss anfreunden. Bei einer Umfrage im Görlitzer Park wollten sich die meisten Dealer nicht zur Gesetzesänderung äußern. Die häufigsten Antworten waren „Weed?“, „You want weed?“ und ein mysteriöses Pfeifen, welches wohl Ähnliches andeuten sollte. Einige Dealer schauten auch sehr verwirrt, als würden sie die deutsche Sprache nicht verstehen.

Angesichts dessen scheint es fraglich, ob sich wirklich alle Dealer an die neue Regelung halten. Zur Verwunderung der FDP hat knapp einen Tag nach dem Beschluss noch kein Dealer sein Gewerbe angemeldet. „Manchmal zweifle ich am deutschen Unternehmergeist“, twitterte Christian Lindner.

 

 

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.