Brexit: Theresa May kündigt nahtlosen Wechsel Großbritanniens zur USA an

Paukenschlag am Rande der Austrittsverhandlungen zwischen der EU und Großbritannien. Bei ihrer letzten Rede vor der Weihnachtspause im britischen Unterhaus kündigte Premierministerin Theresa May an, dass sie noch in diesem Jahr erste Schritte zur Eingliederung als 51. Bundesstaat in die Vereinigten Staaten von Amerika einleiten würde.

US-Präsident Donald Trump und May führten bereits seit Monaten geheime Verhandlungen über einen britischen Wechsel von der EU zur USA. Trump, der schon länger mit einer Ausweitung des US-Territoriums liebäugelt, lege vor allem auf den wirtschaftlichen und militärischen Aspekt wert.

Am 23. Juni 2016 hatten 16,8 (51,8%) Millionen Briten für die Trennung Großbritanniens von der EU gestimmt. Der Weg für einen Wechsel zum langjährigen Lieblingspartner und gefühlten großen Bruder USA war somit geebnet.

McDonald’s Begrüßungsgutschein

Besondere Raffinesse zeigten die Briten bei ihrer Währungsreform. Statt einer teuren und langfristig staatlich organisierten Umtauschaktion von britischem Pfund in US-Dollar, tauschten viele Briten ihr Geld einfach schon vor der Abstimmung um.

Als Begrüßungsgeschenk erhalten alle Einwohner des neuen US-Bundesstaates ein McMenü-Gutschein von McDonald’s und eine limitierte Coca Cola Dose mit dem Konterfei ihres ersten Gouverneurs Charles Windsor. Für die EU gilt Großbritannien als kein großer Verlust.

Gastbeitrag von Bernhard Rupieper, www.kulturpfleger.de

 

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.