Aus Wohnungsnot: Stadt Köln verschenkt Gratiszigaretten

Endlich dürfen sich die 1.060.500 Einwohner Kölns mal über einen positiven Effekt der Wohnungsnot freuen! Um wieder freien Wohnraum zu schaffen und die Bürger milde zu stimmen, verschenkt die Stadt rund 100.000 Stangen Zigaretten. Wer eine Stange haben möchte, kann diese unkompliziert bei der Stadtverwaltung abholen, solange die Person die geforderten Kriterien erfüllt.

10 Jahre Rauch, gelbe Finger, Raucherhusten

Die Stadt Köln benennt diese wie folgt: potenziell Beschenkte sollten schon seit zehn Jahren täglich eine Schachtel rauchen und mindestens 55 Jahre alt sein. Andernfalls habe die Aktion eventuell nur einen langfristigen Effekt und verbessere die Wohnungssituation nicht kurzfristig, sagte Oberbürgermeisterin Henriette Reker. Zusätzliche Pluspunkte im Bewerbungsverfahren könne man mit einem Raucherhusten sowie gelben Fingern sammeln.

Durch die Maßnahme will Reker die Einwohnerzahl Kölns innerhalb eines Jahres wieder auf eine sechsstellige Zahl schrumpfen lassen. Obwohl es um ihr Leben geht, kommt die Aktion bei vielen Kölnern gut an. Wilhelm Haberling (62) raucht seit 38 Jahren und ist „sehr erfreut, dass die Stadt endlich mal wieder was für die Bürger tut“.

Andere Städte könnten nun nachziehen. In Berlin wolle man sich schon in der kommenden Woche über ähnliche Maßnahmen unterhalten.

Das könnte Dich auch interessieren...

1 Antwort

  1. Das ist ja mal ein informativer, sorgfältig mit Liebe zum Detail geschriebener Artikel. Vielen Dank! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.